"Gewiß", sagte der Fuchs.

"Noch bist du für mich nichts als ein kleiner Junge, der hunderttausend kleinen Jungen völlig gleicht. Ich brauche dich nicht, und du brauchst mich ebensowenig. Ich bin für dich nur ein Fuchs, der hunderttausend Füchsen gleicht. Aber wenn Du mich zähmst, werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt."
Ich will gar nicht
immerfort
woandershin. -

Aber es
koennen
duerfen.

[1981]
heinz kahlau.

minimalism. they know it when they see it.

"Minimalism is as noncommittal as fashion gets without leaving a body naked.
At its best, minimalist fashion is like Mission-style oak furniture: inviting, architectural, sturdy, elegant. At worst, it's plain. It can put demands on the wearer. It won't inspire your friends to apply adjectives to you that you couldn't inspire alone. A minimalist dress is the only $2,000 one that you might wear to meet the Dalai Lama without feeling obscene.

What sets the minimalists on this page above the rest is their deceit and their conceit. Deceit because these clothes look so simple but can in fact be the most difficult: many are cut on the bias (diagonally, across the grain of the fabric). The bias cut makes them drape. The conceit is the richness of the fabric. There is nothing plain about chiffon backed with silk, or cashmere woven into the rib knit of a sweater.

Minimalism is best described not by what it is, but by what it lacks. There's no lace. No tulle. No fringe. No flouncy tiers. No rows of pleats. For those who subscribe, it is defined the way obscenity ofter is: they know it when they see it."


source

meine inspiration. 6 outfits. bestehend aus 8 teilen. mit rundstrick. s/s 2012.
farben: noch unbekannt. moodboard: noch nicht vorhanden. wird aber. hab schon mal gescribbelt und figurinen bekleidet. damit klappt das besser. ein outfit werde ich auch konstruieren und naehen.



auch am wochenende habe ich mir viel vorgenommen. ein cape und ein pullover mit poloverschluss. klingt nach wenig. aber ich schiebe schnitttechnisch immer gerne alles etwas vor mich hin, deshalb warten die auch noch auf mich. und das erst jetzt. eine woche vor ferienanfang komm ich endlich wieder rein. brrr. wuenscht mir glueck, dass ichs durchziehe. das wochenende.

ernsthaft.

randlos verliebt sein.

ein paar sollte so verschieden wie moeglich und so aehnlich wie noetig sein.

sollte man das wissen, bevor man sich ewig bindet? ich finde schon. (aus neon.)

wobei wuerdest du mich anluegen, um mich zu schonen?

mit welchem teil von mir hast du deinen frieden gemacht, weil dir der rest gefaellt? oder noch wichtiger - mit welchem teil von mir wirst du niemals deinen frieden machen?

sometimes

"Sometimes it feels like a stick is squeezed between my collarbones, firm but gently, and a dull ache spreads all over my upper chest and throat. It can happen at any time and place, often when I am alone, though it occurs around other people as well. It feels like I am crackling from the inside, my breathing gets weaker, all of my muscles stiffens, my stomach turns and a chronic weariness rolls along. All I want to do is to crawl under my bed cover and pretend that a new ice age has arrived."


source.

some knit.

auf gesicht etc. wurde nicht viel wert gelegt. kommt mir gelegen.





I need to get out of this place,
Escape to a new town.
Start a new life and
Hope I don't feel like this.

I have no idea where I belong.

es ist alles schwerer als gedacht. erwartet.
"The sadness is in life.
One loves life
regardless of its sadness,
perhaps because of it.
It’s summed up in a line by Vergil:
Sunt lacrimae rerum;
et mentem mortalia tangunt.

There are tears in things,
and all things doomed to die
touch the heart.
What one loves about life
are the things that fade.
It’s a sense of things passing
- so regretful, regretful -
of things being beautiful and yet mortal
that makes life worth living."

momentaufnahmen.

die kinder kann man klicken. kinder mag ich nicht, beachtet diesen absolut unproportionalen schlitten und die... ja, ski... nicht. und andere kleinigkeiten, die einem natuerlich immer erst auffallen, wenn der fineliner im einsatz war.



alles selbst zubereitet. rotkraut/blaukraut von toni. semmelknoedel von kathi. sauce von mir. yumm.



freitagnacht wurde getanzt und gefeiert mit meinen liebsten maedchen aus der heimat. seit langem mal wieder zu dritt. also eigentlich waren wir mehr. aber die fotos sind weniger sehenswert.



samstag ruhig mit einer wundervollen doku ueber die entstehung einer kollektion im Hause Chanel.



und somit. eine schoene woche. (:

we're warm in the winter.

es ist nur ein moment.

den wir uns kennen, doch jetzt schon sagt da was im inneren, dass ich mehr will von dir als nur diesen einen.

und in zwei wochen wieder.



girls girls girls. spaß. lachen. auszeit.
einfach eine schoene zeit. der pott wird mich niemals los werden.
herz.

morgen kinder wirds was geben...

ja, ich besuche mal wieder den geliebten ruhrpott. mich plagt die vorfreude ungemein. neu geknuepfte freundschaften muessen schließlich aufrecht erhalten werden. sehr liebe menschen erwarten mich dort. außerdem muss ich hier raus. aus dieser einoede. egal, wieviel ich zu tun habe. es muss. sonst geh ich ein. wunderbar wird das. denn im hotel shanghai ist wieder king kong kicks. gute erfahrung war das.

tschuess sigmaringen. essen, hallo.

uebrigens bin ich nun offiziell "schwaebin", laut ausweis. meinen ersten ueberklebten wohnort habe ich. waere er doch bloß nicht sigmaringen. denn der badner-stolz ist schlicht weg zu groß.
"nie wieder!", sagt der verstand. "jederzeit!", sagt die sehnsucht. "unmoeglich!", sagt die tatsache. "versuch es!", flüstert der Traum.

wanna leave. I wanna leave.

dorthin wo niemand ist, der bekannt ist. auch nicht ich. und vor allem nicht mir. die erwartungen sind groß. so groß, dass sie ueber die grenze muessen. eigentlich schon immer wollten. mit niemandem im kopf. und hauptsaechlich im herzen. anders komm ich nicht hinweg. weil die wuensche sich verrennen. wie immer. also wieso nicht die leiter angehen bis es einfach kommt. bis jemand einfach kommt.

tschuess.

und wieder...

bin ich zerbrochen. in tausend stuecke. kann mich nicht buendeln und flicken. ein unwohlsein von spitze zu spitze. schau' mich an. koennt' kotzen. pessimismus von innen nach außen. von taten bis wuensche. und gedanken wie traeume. da ist er. und man hofft und macht sich kopf. ein kleiner schimmer auf selbstwertaufwertung. dann das tief. schau' mich an und koennt' koetzen. weil ich an nichts anderes denke als meinen koerper. der mir nicht taugt. nicht vorne und nicht hinten. wie kann man nur an solche sachen denken oder sich solche dinge wuenschen? wie fressen. hungern. fressen. so on.

koennt' kotzen.

freitagabendgestaltung.

klicken!
rotwein. zeichnen. harry potter. und besuch.

die ersten kleinen gesichter.



aus meiner hand. yoah, ne.
ach, klicken. dann wirds besser. 3/4 ansicht ist jetzt nicht so meins, wie man sehen kann.

mulan, david bowie, alles dabei.

wouldn’t it be nice…

…if we could wake up
in the morning when the day is new
and after having spent the day together
hold each other close the whole night through.

ich glaube, meine herzenswuensche sind mal wieder zu groß.

f u c k.

akjdsfhawiehdcgg.

es erschoepft.

allein zu sein. allein einzuschlafen. niemanden im kopf zu haben. der einem gut tut. gutes bis schoenes sagt. den man fuehlen kann. anfassen kann. der einem nahe ist. im herzen und im leben. vielleicht. waere ich dann wieder gluecklicher. nicht nur vielleicht. eventuell. sondern hoechstwahrscheinlich. doch suchen ist der falsche weg. genau wie festkrallen. an geschriebenen worten.

berlin, berlin.



mit einer meiner lieben mitbewohnerinnen. war wunderbar.

ich will fuehlen.

und bin wieder in der heimat.

everything is going to be fine.

berlin ist wunderbar. die ganze reise war bisher wunderbar. frankfurt. leverkusen und duesseldorf. den besten abend in essen verbracht. schon lange habe ich nicht mehr so viel gelacht und getanzt wie im shanghai mit drei klasse maedchen. habe eine komplett leere karte auf dem boden gefunden. wert: 50 euro. ole. in frankfurt im schoensten kaffee leckerste panini gegessen. und massen geld ausgegeben. schoene schuhe von einem schoenen verkaeufer in duesseldorf verkauft bekommen. im vapiano den bauch vollgeschlagen. in leverkusen gabs ein time-out. nur gegessen und konsumiert. allerdings erfahren, dass ich aussehe wie jedes zweite hipster-girl auf der straße. als egal empfunden. in berlin mit der mitbewohnerin im wahren leben den ganzen tag mit der ubahn unterwegs. irgendwo, irgendwas gemacht. nirgends wirklich lang verweilt. bekannte straßen wieder entdeckt. tolle menschen wieder gesehen. geschichten gehoert. second hand laeden abgeklappert. hauptsache wieder schuhe gefunden. tourifotoautomaten bilder. ganze zwei runden. im kaffee gesessen. geheimnisse und viele anglegenheiten ausgetauscht. zusammen verstrahlt sein. getraenke im spaeti geholt, unter einem tisch in friedrichshain im restaurant stehen lassen. mal wieder den abgefahrensten tattooladen besucht. aufgekratzt sein. veganes chilli auf dem kuechenboden gegessen. abgehangen.

und das beste.
mein vorstellungsgespraech lief super. im naechsten jahr werde ich zwei monate in berlin verbringen. vier tage die woche arbeiten. naehen. schnitte machen. gradieren lernen. freu mich wahnsinnig drauf, auch wenn noch ein ganzes jahr bis dahin vergehen muss. ich fuehl mich gut. nun fehlt nur noch eine aeußerst berauschende partynacht in berlin.

cheers.

Save Myself from broken dreams, save myself from sleepless screams.



This is reality, this is my legaecy, my heart has already died. I'm nothing but a faceless name.

Je reviens dans quinze jours.



der koffer ist voll. die fahrt steht. nur die uhrzeit nicht. dann geht es endlich los. raus aus dieser einoede fuer zwei wochen. freu mich sehr. und hoffe alles wird so klappen wie ich es mir vorstelle. wird es eh nicht. tut es naemlich nie. und vergessen habe ich bestimmt dann morgen endgueltig auch noch etwas.

lasst mich nicht so geld verschwenderisch werden.
gehabt euch wohl.

du sahst dabei zu.

wie alles auseinander brach. in meinem leben. die bedeutenden dinge. darunter auch ich selbst. anstatt dem geliebten menschen beizustehen. hast du dich abgewandt. nur kritisiert. das alles. was wir hatten. was schon immer so war. von anfang an. denn ich war nicht mehr ich. aber du warst du. nur mehr mit dir selbst unterwegs. ich schloss mich ein. du wurdest vogelfrei. und wir wurden egal.

mach's gut. ich weiß es nun. und sehe es auch. wie du sagtest. ich war nicht allein schuld an allem.
just to get strong again.

"weißt du, deshalb steh' ich auf wildes rumknutschen. ist einfach unkomplizierter."

weißt du, wenn jemand liebe will, dann gibt es sowas wie liebe nicht, sondern nur beweise der liebe.



es ist einfach wunderbar.
lassen wir die kleinigkeit des auftretens eines schoenen schauspielers einfach mal unbeachtet.
wundervoller song.

heute ist ein tag, an dem ich mir die liebe in mein leben zurueck wuensche.

denn irgendwann sind wir alle liebesbeduerftig. und missen die zaertlichkeiten. geborgenheiten. sicherheiten. die nur das eine gefuehl einem geben kann. andere gehen voran. und ich blieb stehen. nun schmerzt es.

sperrt sie ein.

das glueck zu finden. zu haben ist schoen. beim verlieren ist man sprachlos. wortkarg. das akzeptieren faellt nicht leicht. wenn. dann kommt die fuelle des lebens zurueck. man erlebt. man spuert. alles faellt einem leicht. so scheint's. kein gedanke an die liebe. nur an das frei sein. tun und lassen was der wille will. so geht man aus. kehrt morgens zurueck. nicht mal mit kater. denn der alkohol schmeckt trotz der freiheit nicht besser. nur etwas vielleicht. in wenigen stunden geht es zur arbeit. was solls. sieben bis zehn stunden. ich werde es schon ueberleben. da ist schließlich niemand auf den man acht geben muss. danach. einfach in's bett und schlafen.
was... wenn der schlaf nicht kommt. die einsamkeit dich einholt. die freunde, sind freunde. sie sind da. immer wenn man sehnsucht hat nach gemeinsamkeit. hier und da mal was. einmal oder zweimal. doch was ist es, das erfuellt? die freiheit? nicht die freiheit. denkt man. dann denk ich an die zeit in der zweisamkeit an erster stelle stand. die erste stelle, die alles im kopf zu matsch werden laesst. und das herz zu brei zermalmt. solange bis man sich vergisst und stehen gelassen wird. wie schon immer. nur war die zeitspanne groeßer zwischen anfang und ende.
will man das?
man strebt danach. nach diesem herzzerreissenden gefuehl und dieser verbindlichkeit von zweisamkeit. "eine beziehung kann nur auf dauer funktionieren, wenn sie aus zwei unabhängig voneinander lebenden individuen besteht" das gibt es nur selten. gib etwas auf und alles ist verloren.

es ist anstrengend zu suchen. und zu finden. ich will mich nicht kuemmern um das glueck. ich habe keine lust zu erstreben und wieder zu kaempfen. fuer etwas das nicht funktionieren kann. kein herumschubsen. wie eh und je. klare worte. klare taten. ich bin es satt. nehmt die liebe weg. und sperrt sie ein. ich will sie nicht. nicht jetzt.

Verkaufe eine Diana MINI.



nur die kleine Kamera, ohne Blitz oder sowas.
35 EUR. Habe erst zwei Filme damit geschossen.
Der Objektivdeckel hat ne kleine Macke, ansonsten voll in Schuss.



Cheers.(:

frankfurt. duesseldorf. koeln. bielefeld. kiel. berlin. karlsruhe.

das ist der plan fuer september. ob er machbar ist, sehen wir dann. das geld wird's mir schon erzaehlen. an ort und stelle. dann.

erkennt man's?

Lomo, Red Bird.